Überfordert

Bist du auch manchmal total überfordert von den Aufgaben, Fragen, Anforderungen, die scheinbar alle auf einmal auf dich einprasseln?

Davon, dass du Entscheidungen treffen musst, die viel zu groß erscheinen, um sie alleine treffen zu können?

Davon, dass die Zeit so schnell vergeht und der Tag sich nicht mit einem zufriedenen “das hab ich alles geschafft!” abschließen lässt, weil irgendwie immer noch etwas liegen geblieben ist, das wichtig schien?

Ich möchte heute eine mini-Übung mit dir teilen, die zwar deine Tage nicht länger werden lässt und deine Entscheidungen nicht zu weniger Tragweite verhelfen, aber die dir helfen kann, deine Mitte wieder wahrzunehmen. Ich mache sie immer, wenn ich merke “gleich weine ich, weil alles zu viel ist”:

1.  setz dich auf einen Stuhl oder auf die Erde

2.  lehne dich ein klein wenig zurück – egal, ob da eine Lehne ist oder nicht. Geh ein bisschen auf Abstand mit diesem Zuviel, das direkt vor dir liegt

3. Atme 2-3 Atemzüge bewusst in diesen Abstand hinein, damit du mit deinem Fokus noch mehr von den überfordernden Themen weg kommst

4. spüre, wie der Boden dich trägt.. deine Füße auf dem Boden oder dein Po auf dem Boden, je nachdem, wie du sitzt.. nimm wahr, dass da Halt ist. Du kannst nicht fallen – du bist schon auf dem Boden.

5. lege eine Hand auf deinen Bauch und die andere auf dein Herz und spüre einfach, wie der Atem dich und deine Hände bewegt.

6. Jetzt bist nur du da. Die Zeit bleibt für einen Moment stehen. Nur du, dein Atem, der Boden unter dir und dein Gewahrsein auf diesem Moment – sonst ist da nichts.

7. Genieße diesen Moment und spüre, was sich im Körper verändert.

Danach sind die Dinge oft ein bisschen weiter weg oder kleiner und ich kann mich ihnen wieder widmen, ohne das Gefühl, dass sie mich überwältigen.

Ich wünsche dir von Herzen, dass auch du immer wieder deine Mitte findest in diesen herausfordernden Zeiten.

Let´s breath together 🙂

Weitere Blogartikel

Sprache

Fordere Dir nun hier ganz einfach Deine Teilnahmebescheinigung an. Bitte achte unbedingt auf die korrekte Schreibweise Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse. Falls Du nach

Mein Newsletter

Ich habe erkannt, dass Newsletter weder fordernd noch werbend noch anstrengend noch langweilig sein müssen sondern bereichern und unterhalten dürfen – das nutze ich, um dir ab und an ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern oder eine Erkenntnis ins Herz :-)

Und für alle, die immer wieder fragen: “Savina, wann gibts was Neues von dir?” – natürlich teile ich auch das, wenn es etwas Neues gibt.