Liebeserklärung an den Verstand

Whooooow. DAS ist ja mal eine Reaktion auf einen Newsletter! In so kurzer Zeit!

DANKE, dass ihr so sehr mitdenkt und mitfühlt und mitlebt – das ist wundervoll und freut mich sehr, denn es zeigt, dass wir alle in Bewegung sind 🙂

So viele Plädoyers FÜR den Verstand, die da von euch kamen – die mag ich gerne beantworten.

Jaaaaaa, unser Verstand ist wundervoll! Er schützt uns! Und dafür können wir unendlich dankbar sein.

Ich liebe meinen Verstand!

Er ist schnell.

Er ist klug.

Er ist interessiert.

Er versteht und analysiert Zusammenhänge.

Er erklärt mir die Welt.

Ich habe gestern bewusst geschrieben, der Verstand sei OFT kein guter Berater. Das impliziert, dass er es aber ab und an sehr wohl ist.

Und ganz ganz wichtig:

Wenn wir unsere Schattenthemen transformiert haben und unser Verstand gelernt hat, dass wir ja gar nicht sterben, wenn wir unsere alten Muster durchbrechen, dann kommen Verstand und die inneren Stimmen immer mehr zusammen und in Einklang. Dann kann er uns sogar helfen, auf dem neuen Terrain zu bleiben, weil er uns sagt “Hey, du hast doch jetzt erfahren, dass wir nicht sterben. Also bleib mutig!”

Dahin muss man aber erstmal kommen.

Bis  dahin hat der Verstand nunmal die Aufgabe zu rationalisieren und abzuwägen – aus Altbekanntem heraus.

Hingabe, Vertrauen, sich einlassen in den Fluss.. das ist alles nicht Kopfsache.

Der Kopf wägt ab, ob Vertrauen möglich ist, Hingabe ggf. gefährlich und sich einlassen überhaupt angebracht.
Im Sinne des Überlebens macht das Sinn!

Ich sag ja, unser Verstand ist toll! Er weiß, wie Überleben geht ❤️

Und es geht auch gar nicht darum, “den Verstand gegen die inneren Stimmen auszuspielen” (O-Ton einer der Antworten).

Nur wenn wir unsere Themen nicht anschauen und angehen und den Verstand als einzigen Berater nutzen, bleiben wir im Überleben.

Ich habe eine Antwort auf den Newsletter erhalten von einer Leserin, die eine Meditation auf Youtube gestellt hat genau zu diesem Thema.

Vielleicht hast du ja Lust, dir diese Meditation anzuhören. Du findest sie hier.

Ab Minute 6:20 Uhr beginnt die eigentliche Meditation “Liebeserklärung an den Verstand”. Sie greift genau die Themen auf, die wir so zwischen Verstand und Herz/Bauch bewegen. Danke, Dorothee für diese schöne Verbindung von Herz/Bauch und Verstand 🙂

Und danke dir fürs Lesen und all die Gedanken, die in dir entstehen…

Weitere Blogartikel

Sprache

Fordere Dir nun hier ganz einfach Deine Teilnahmebescheinigung an. Bitte achte unbedingt auf die korrekte Schreibweise Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse. Falls Du nach

Mein Newsletter

Ich habe erkannt, dass Newsletter weder fordernd noch werbend noch anstrengend noch langweilig sein müssen sondern bereichern und unterhalten dürfen – das nutze ich, um dir ab und an ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern oder eine Erkenntnis ins Herz :-)

Und für alle, die immer wieder fragen: “Savina, wann gibts was Neues von dir?” – natürlich teile ich auch das, wenn es etwas Neues gibt.