Das Human Design System

Im Moment ist es in aller Munde: das Human Design System. Von den einen als lebensverändernde Brücke zu einem völlig neuen Weg der Selbsterkenntnis und hin zu Selbstliebe beschrieben, von den anderen als spiritueller Blödsinn verlacht. Was steckt nun hinter diesem zugleich einfachen und doch hoch komplexen System?

Was ist das Human Design System?

Das Human Design System ist für mich eines der besten Mittel gegen den Schmerz, nicht richtig zu sein. Es ist wie ein Fingerabdruck des ganz individuellen Seins und beschreibt sehr genau alle angelegten Kompetenzen, Fähigkeiten, Charaktermerkmale und auch die Themen, die sich im Leben ggf. als Schmerzthemen zeigen können.

Ein „Ich BIN so und sehe das hier schwarz auf weiß“ kann bei vielen Menschen eine enorme Erleichterung auslösen!

Was man aus seinen Anlagen macht, ist natürlich nicht festgelegt, aber man kann feststellen, ob man überhaupt etwas davon lebt.

 

Wenn ich z.B. ein sehr spontaner Mensch bin (und das auch in meinen Anlagen im Human Design so beschrieben wird) und ich nun mein ganzes Leben lang gelernt habe, mir Zeit zu lassen und nicht zu schnell zu entscheiden, dann habe ich im Grunde genommen gelernt, gegen meine eigenen Anlagen zu leben. Vielleicht habe ich in meinem Inneren immer gespürt, dass ich viel lieber spontan wäre, aber ich hab mich selbst bekämpft und mir gesagt, dass übereilte Entscheidungen zu nichts führen. Dadurch bin ich immer weiter weg gekommen von dem, was eigentlich wirklich meins ist.

Sehe ich nun im Human Design in meinem Chart, dass ich spontan sein sollte und auch Entscheidungen spontan fällen sollte, kann das eine riesige Erleichterung sein, endlich eine schriftliche Legitimation dafür zu haben, ich zu sein.

 

Um ein sogenanntes Human Design Chart zu erstellen, braucht man das Geburtsdatum, den Geburtsort und die Geburts-Uhrzeit. Im Ergebnis erhält man ein komplexe Grafik, aus der man eben diese ganzen Informationen herauslesen kann. Auch wenn die Angaben ähnlich sind wie beim Erstellen eines Horoskopes, so ist das Human Design System doch nur in kleinen Teilen mit einem Horoskop zu vergleichen, da noch viel mehr alte und neue Lehren in dieses System einfließen: Numerologie, Quantenphysik, Biologie, I-Ging – und natürlich auch astrologische Aspekte.

Human Design Reading

Unter einem Human Design Reading versteht man einen Termin bei einem Human Design Berater, der im Human Design System ausgebildet ist und während dessen man die ganz persönlichen Inhalte des eigenen HDS-Charts erfährt. Dieser ausgebildete Human Design-Berater kann anhand des Charts eben diese oben genannten Kompetenzen, Fähigkeiten, Merkmale und Schmerzthemen ersehen und benennen. Bei einem solchen Human Design Reading können natürlich auch individuelle Fragen gestellt werden.

In der Regel beginnt man mit einem ersten sogenannten Basis-Reading, in dem die Grundlagen des persönlichen Charts erläutert werden und durch das man Handlungsoptionen an die Hand bekommt, mit denen man im Sinne des Human Design Systems zu mehr Lebens-Flow und weniger Steinen auf dem persönlichen Lebensweg finden kann.

Mehr zu Human Design Readings lesen…

Das Human Design Chart

Im Internet gibt es verschiedene Seiten, auf denen man sich kostenlos ein sogenanntes Human Design Chart erstellen lassen kann. Eine der bekanntesten Seiten hierfür ist diese hier: Human Design Chart erstellen
Im Ergebnis siehst du ein Bild mit 9 Vierecken, Dreiecken und Kreisen (auf anderen Seiten sind es nur Kreise, auf wieder anderen nur Vierecke – das ist einfach nur eine Design-Frage, ändert aber am Inhalt nichts). Diese 9 Kästen heißen Zentren. Die Zentren können entweder weiß sein oder mit Farbe gefüllt. Sind sie farbig, sprechen wir von definierten Zentren. Sind sie weiß, nennt man sie entweder undefiniert oder offen. Je nachdem, wie viele und welche der Zentren definiert und welche offen sind und wie sie miteinander in Verbindung stehen (die Verbindungs-Striche nennt man Kanäle), ergibt sich auf der oberflächlichsten Betrachtungsebene, welcher Typus man ist. Seinen Typus zu kennen, ist eines der beiden Kernstücke im Human Design! Hieraus ergibt sich, wie man dem Leben bestmöglich begegnet.

Die Typen im Human Design

Man unterscheidet im HDS vier verschiedene Typen, die sich in ihrer Art, dem Leben bestmöglich zu begegnen, grundlegend unterscheiden: Den Generator, den Manifestor, den Projektor und den Reflektor.

Die Namen der Typen klingen im ersten Moment sehr mechanisch. Lass dich hiervon nicht irritieren – es erschließt sich im Laufe der Zeit sogar die Logik in dieser Namensgebung, und am Anfang muss man vielleicht ein bisschen über die ungewohnten Klänge hinwegsehen und darf trotzdem neugierig bleiben, was dahinter steckt 🙂

Mehr Informationen zu den einzelnen Typen findest du hier: zu den Typen im Human Design

Sakyant

kleine Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten -
alle angebote finDest du auf meiner seminarseite

Human Design-Grundlagenkurs in Verknüpfung mit möglichen Coaching-Themen

Erkenne Talente, Schattenseiten, Konditionierungen & Aufgaben eines Menschen im Human Design Chart

Human Design - Folgeseminar 1

Die bewusste und unbewusste Seite im Chart, die Linienqualitäten und alle Schaltkreise kennen und erkennen können und um ihre Bedeutung im Chart wissen.

Auch hier wieder in Verbindung mit Themen von Coaching, Beratung und Therapie

Narzissmus -
eine etwas andere Sichtweise

LIVE am 25.03.2023

Was steckt genau hinter dem Begriff „Narzisstische Persönlichkeitsstörung“?

Wann sind Menschen toxisch und was bedeutet das?

Wie gehe ich damit um, wenn in meinem Umfeld jemand stark narzisstische Züge hat?

Diese und viele Fragen beantwortet das Seminar.